Erste Anfänge

Wer sein Kind auf den Führerschein vorbereiten und dafür sorgen möchte, dass es erste Erfahrungen im Straßenverkehr sammelt, der hat diverse Möglichkeiten, doch nur wenige eignen sich wirklich gut. Eine der am besten geeignetsten Möglichkeiten besteht unter anderem darin, dem jugendlichen Kind einen Motorroller zu kaufen. Zur Führung eines Motorollers wird ein kleiner Führerschein benötigt, so dass sich das Kind die Verkehrsregeln und alles weitere bereits vor der Volljährigkeit im umfassenden Maße aneignen kann. Durch den Roller ermöglicht man außerdem eine gewisse Unabhängigkeit, so dass das Kind öfter zu Freunden fahren kann und nicht mehr auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist.

Bedenken
Natürlich machen sich Eltern bei diesem Thema ihre ganz eignen Gedanken. Kosten und Sicherheit stehen da sicher an der obersten Stelle. Glücklicherweise sind Motorroller in der Anschaffung recht günstig und auch ihr Unterhalt ist kaum Vergleichbar mit den Kosten eines Autos. Da Roller auf eine festgelegte Geschwindigkeit gedrosselt sind, besteht auch nicht die Gefahr, dass bei hohen Geschwindigkeiten ein Unfall passiert. Außerdem gibt es entsprechende Schutzkleidung, die im Falle eines Unfalles ernste Verletzungen verhindert.

Beratung
Dennoch macht es Sinn, wenn man sich vor dem Kauf eines Rollers ausführlich beraten lässt. Händler können mehr über die Gefahren, Vorteile und Kosten informieren, so dass Eltern genau wissen, worauf sie sich einlassen werden.